Zielsetzung im Coaching

Aktualisiert: 22. Okt 2020

Eine erfolgreiche Zielformulierung, die aus der Arbeit mit Visionen und Lebenszielen erwächst, ist richtungsweisend und gewinnbringend für die Motivation des Klienten. Die Schritte, die der Klient gehen kann, sind unabhängig davon, wie sein privates Umfeld darauf reagiert.

Oft gibt es familiale Verstrickungen oder andere Begrenzungen, die den Coaching-Prozeß immer wieder blockieren.

Dennoch hat der Klient am Ende des Prozesses oft eine positive Referenzerfahrung, von der zu hoffen bleibt, dass sie evt. zu einem späteren Zeitpunkt Früchte tragen wird.

Wenn nach einem erfolgreichen Coaching der Klient sich in einem ressourcenvollen Zustand befindet, öffnet dies auch den Blick für zukünftige Ziele.

Mögliche Optionen für den weiteren beruflichen Weg werden gesammelt und danach priorisiert zur Bestimmung einer Rangfolge für die anstehende Bearbeitung.

Die Aufgabe des Coaches besteht darin, den Klienten bei seiner individuellen Zielfindung zu unterstützen, die nicht immer auf der Hand liegt.

Der Klient muß sich vom Coach angenommen und ernst genommen fühlen, damit ein kreativer Findungsprozeß entstehen kann.

Mit einem klar formulierten Ziel geht es nunmehr an die Umsetzung. Persönliche Strategien und eine Handlungsanleitung werden gemeinsam erarbeitet.

Nach der Zielformulierung verändert sich die Rolle des Coaches hin zum Berater. Geführte Recherchen und Auswertungen von Annoncen sowie die Unterstützung beim Verfassen von Bewerbungsschreiben und Lebensläufen, Formulierungshilfen sowie das Anlegen eines email – Kontos, etc. sind Formen tatkräftiger Unterstützung. Auch die Identifikation notwendiger Qualifizierungen, Weiterbildungen, bzw. Umschulungen stehen hier im Fokus.





1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

© 2020 CPG - Dr. Thomas Spörer

Produced by Online Marketing Therapeut

  • Facebook - Schwarzer Kreis